Ganz Bayern feiert

Am 13. Mai 2017 kommen Frauen, Männer und Jugendliche aus ganz Bayern zur Mariensäule auf dem Münchner Marienplatz. Anlass ist das 100-jährige Jubiläum des Festes Patrona Bavariae, das seit 1917 in allen bayerischen Bistümern gefeiert wird. Seit 2011 pilgern deshalb Gläubige jedes Jahr an einen Marienwallfahrtsort in einer bayerischen Diözese. In München findet die mehrjährige Wallfahrt durch alle bayerischen Bistümer ihren Abschluss.

Die Mariensäule ist ein ganz besonderer Ort: Sie wurde von Kurfürst Maximilian 1637 errichtet und der „Herrin Bayerns“, Maria, geweiht. Sie war auch lange der symbolische Mittelpunkt Bayerns. Von hier aus wurde die Entfernung zu anderen Orten gemessen. Bis heute ist die Mariensäule ein Ort, an dem der Glaube sichtbar praktiziert wird. Menschen beten hier den Rosenkranz oder sie feiern Maiandachten.

Liebe Schwestern, liebe Brüder,

mit der überdiözesanen Wallfahrt nach Passau begann 2011 unser gemeinsamer Pilgerweg, der sich in den folgenden Jahren in den bayerischen Bistümern Bamberg, Regensburg, Würzburg, Augsburg und Eichstätt fortsetzte. Höhepunkt und Abschluss findet die Wallfahrt nun am 12. und 13. Mai 2017 mit dem großen Fest „100 Jahre Patrona Bavariae“ in der Münchner Innenstadt. „Mit Maria auf dem Weg – mitten im Leben“ ist der Leitgedanke dieses Glaubensfestes anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Erhebung Mariens zur Schutzfrau Bayerns.

Maria fasziniert die Menschen über alle Zeiten hinweg. Was ist das Besondere an ihr, so dass wir sie mitten im Leben anrufen, sie bitten, ihr vertrauen?

Sie verbindet Menschen und Gott: Denn Maria hat eine besonders innige Beziehung zu ihrem göttlichen Sohn und wir können an ihr erkennen, wie dies das Leben grundlegend ändert. Und zugleich war ihr, als einer Frau aus dem einfachen Volk kein menschliches Problem fremd: Jung und ohne Ehemann wurde sie schwanger, sie musste ihr Kind in einer Behelfsunterkunft zur Welt bringen, war mit ihrer kleinen Familie auf der Flucht, hatte ihre Familie zu versorgen wie jede andere Frau, ertrug Spannungen, sah ihren Sohn leiden und sterben.  

Die Art, in der Maria Krisen und Herausforderungen ihres Lebens meisterte ohne je ihr Vertrauen in Gott zu verlieren, macht sie zu einem großen Vorbild, das unserem Leben nahe sein kann. Darum wenden sich Menschen seit jeher mit ihren Sorgen, in Not und Leid, an sie. Bei Maria finden sie Trost, Zuwendung und spüren sie Gottes Nähe. Sie ist die große Zeugin der Menschennähe und Menschenfreundlichkeit Gottes.

Bitten wir gemeinsam Maria, die Patronin Bayerns, um ihren Schutz für alle Menschen, die sich mit ihr auf den Weg machen, Gott zu suchen und zu finden – mitten im Leben.  

Zusammen mit den Bischöfen der bayerischen Bistümer lade ich sie Sie herzlich zur Teilnahme an der Wallfahrt ein. Zu Füßen der Münchner Mariensäule wollen wir miteinander feiern, Gott loben, ihm danken und ihn mit Maria um Frieden für unser Land bitten.

 

Ihr
Reinhard Kardinal Marx
Erzbischof von München und Freising

 

 

Wallfahrten

Die Wallfahrten durch die bayerischen Diözesen 2011-2016